Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft werden die Gelenkverbindungen, vor allem der Beckenknochen, weicher, damit sie sich während der Geburt ausdehnen können. Außerdem ist die Gebärmutter mit dem wachsenden Embryo durch die Mutterbänder am Kreuzbein befestigt. Dies kann zu hartnäckigen Rückenschmerzen führen, bis hin zur Ischialgie der Schwangeren. Dieser Zustand kann osteopathisch behandelt werden, es muss aber dabei sehr vorsichtig vorgegangen werden. Nur wenige Behandlungstechniken sind in der Schwangerschaft ungefährlich, viele der sonst üblichen Methoden können vorzeitige Wehen auslösen.  Deshalb ist langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Schwangeren und kurz nach der Entbindung eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg der osteopathischen Behandlung.